3.2.2 Bezeichnung

Hart-, Schnitt- und Weichkäse werden mit den Bezeichnungen "Hartkäse", "halbharte Schnittkäse", "Schnittkäse", "halbweiche Schnittkäse" und "Weichkäse" bezeichnet, sofern die Käse die unter Abs. 3.1.4 festgelegten Wff-Werte aufweisen.

Für die Käsegruppen "halbharte Schnittkäse" und "halbweiche Schnittkäse" ist auch die Bezeichnung "Schnittkäse" (allein) zulässig.
Die entsprechende F.i.T.- oder Fettstufenbezeichnung wird der Bezeichnung beigefügt, z.B.: Hartkäse 45 % F.i.T., Halbharter Schnittkäse 25 % F.i.T., Weichkäse 55 % F.i.T. Dies gilt nicht für Mischungen von Käsegruppen, wenn die einzelnen Zutaten nicht erkennbar sind.

Weiters besteht die Möglichkeit diese Käse mit dem unter Abs. 3.2.1.1 bis 3.2.1.3 angeführten Sorten – oder beschreibenden Bezeichnungen zu bezeichnen. Die ent-sprechende F.i.T. – oder Fettstufenbezeichnung wird beigefügt, z. B. Mondseer 45 % F.i.T., Halbharter Schnittkäse mit Bruchlochung und Propionsäuregärung 25 % F.i.T.

Sauermilchkäse, Molkeneiweißkäse und Schotten werden als solche oder mit den unter Abs. 3.2.1.4 und 3.2.1.5 angeführten Sortenbezeichnungen bezeichnet. Die entsprechenden F.i.T. - oder Fettstufenbezeichnungen sind beigefügt, z. B. Tiroler Graukäse mager.

Wenn der Käse aus nicht im Fettgehalt eingestellter Käsereimilch (Milch mit natürlichem Fettgehalt) hergestellt wird, kann die Kennzeichnung mit der Angabe "mindestens … % F.i.T." erfolgen, d.h. eine Überschreitung der Fettstufe "Vollfett" wird toleriert.

Für nach Abs. 3.1.3.2 und 3.1.3.3 geräucherten Käse wird die Bezeichnung "Rauchkäse" unter Angabe der Sach- oder Sortenbezeichnung im Sichtfeld oder die Beifügung "geräuchert" in Zusammenhang mit der Sach- oder Sortenbezeichnung verwendet (z. B. Rauchkäse Schnittkäse oder Schnittkäse geräuchert).

Bei Verwendung von Kunststoffdispersionen zur Plastifizierung erfolgt die Angabe auf der Verpackung "Kunststoffüberzug nicht zum Verzehr geeignet".

Bei Verwendung von Natamycin erfolgt die Angabe "Oberfläche mit Natamycin behandelt".

Käse, der während der Reifung eine natürliche Rinde entwickelt, kann mit dem zusätzlichen Hinweis "in Naturrinde gereift" oder "mit natürlicher Rinde" ausgelobt werden. Übergangsfrist:
Für die Verwendung des Begriffs "naturgereift" wird eine Übergangsfrist bis 31. Dezember 2014 gewährt.

nach oben