1.1.4 Konsummilch: wärmebehandelte Konsummilch

Konsummilch wird aus Rohmilch, deren Fettgehalt allenfalls verändert wurde, hergestellt. Die Fetteinstellung durch Entrahmung oder Zumischung von Magermilch ist üblich, Buttermilch wird zur Fetteinstellung nicht verwendet. Die Pasteurisierung kann in einem Behälter mit Rührwerk oder im Durchfluss erfolgen.
Der Fettgehalt entspricht der Deklaration und der Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 Anhang XIII idgF.

Einteilung nach der angewandten Wärmebehandlung:

BezeichnungWärmebehandlungZeit / Temperatur
Pasteurisiert Dauerpasteurisation 30 Minuten bei mindestens 63 °C b)
Pasteurisiert Kurzzeiterhitzung 15 Sekunden bei mindestens 72 °C b)
Hocherhitzt Hocherhitzung einige Sekunden bei mindestens 85 °C b)
Ultrahocherhitzt a) Ultrahocherhitzung mindestens 135 °C c)
  1. auch Haltbarmilch oder H-Milch
  2. oder einer Zeit/Temperaturkombination mit gleicher Wirkung
  3. Mikrobiologisch stabil

Pasteurisierte Konsummilch ist phosphatasenegativ gemäß der Verordnung (EG) Nr. 853/2004 idgF. und peroxidasepositiv, als "hocherhitzte" oder ähnlich gekennzeichnete Konsummilch ist peroxidasenegativ.

Pasteurisierte Konsummilch schmeckt produkttypisch, in Abhängigkeit vom Fettgehalt mehr oder weniger vollmundig. Ultrahocherhitzte und ESL-Konsummilch können einen leichten Kochgeschmack aufweisen.

Einteilung nach dem Fettgehalt (Kuhmilch):

BezeichnungFettgehalt
Vollmilch Extra mindestens 4,5 %
mit natürlichem Fettgehalt mindestens 3,5 %
Vollmilch mindestens 3,5 % (Referenzfettgehalt)
Fettarme Milch / Teilentrahmte Milch 1,5 – 1,8 %
Magermilch maximal 0,5 %

Wärmebehandelte Milch, deren Fettgehalt nicht der oben angeführten Einteilung entspricht, gilt gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 Anhang XIII als Konsummilch, wenn der Fettgehalt gut sichtbar und leicht lesbar auf der Verpackung in der Form von "… % Fett" mit einer Dezimalstelle angegeben ist. Diese Milch ist nicht als Vollmilch, teilentrahmte Milch oder Magermilch zu bezeichnen.

Zusätzlich zur Erhitzung können im Rahmen der Herstellung wärmebehandelter Kon-summilch nachstehende physikalische Verfahren wie

  • Zentrifugation und/oder Zentrifugalentkeimung
  • Filtrationsentkeimung
  • Homogenisierung

eingesetzt werden.

nach oben