2.2 Kennzeichnung

Unterkategorien

Für Teeähnliche Erzeugnisse, die ausschließlich aus einem Bestandteil des Anhangs I bestehen, ist der Name der jeweiligen Pflanze oder des Pflanzenteiles auch in Verbindung mit dem Wort "-tee" als Bezeichnung im Sinne der EU-Lebensmittel-Informationsverordnung6 üblich, z. B. Pfefferminze, Pfefferminzblätter oder Pfefferminztee; werden 2 Pflanzenarten verwendet, werden beide in der Bezeichnung angeführt, z. B. "Hagebutte mit Hibiskus" oder "Hagebuttentee mit Hibiskus".

Die Bezeichnung von Mischungen teeähnlicher Erzeugnisse erfolgt nach den überwiegend verwendeten Pflanzenteilen, z.B. Kräutertee, Früchtetee oder auch Blütentee.

Hinsichtlich gesundheits- und nährwertbezogener Angaben wird auf die EUVerordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel11 verwiesen.

11 Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel.

Werden teeähnliche Erzeugnisse (unter Ausnahme der Erzeugnisse gemäß Abs. 2.1.3.1) mit Aromen im Sinne der EU-Aromenverordnung3 versetzt, so erfolgt der Hinweis auf die Aromatisierung in Verbindung mit der Bezeichnung, z. B. Aromatisierter Pfefferminztee.

3 Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 über Aromen und bestimmte Lebensmittelzutaten mit Aromaeigenschaften in und auf Lebensmitteln sowie zur Änderung der Verordnung (EWG) Nr. 1601/91 des Rates, der Verordnungen (EG) Nr. 2232/96 und (EG) Nr. 110/2008 und der Richtlinie 2000/13/EG.

Auf der Verpackung teeähnlicher Erzeugnisse erfolgt ein deutlich sicht- und lesbarer Hinweis darauf, dass diese Produkte bei der Zubereitung "mit kochendem Wasser" zu überbrühen sind, ausgenommen davon sind Instant-Produkte.

nach oben