4.4 Chemische Eigenschaften

Die meisten ätherischen Öle verdunsten ohne erkennbaren Rückstand und haben eine Dichte meist unter 1 g/ml. Sie besitzen eine hohe Fettlöslichkeit und optische Aktivität. Ebenso neigen ätherische Öle in der Gegenwart von Sauerstoff mit der Zeit zu oxidieren und Hydroperoxide spontan aus einigen ungesättigten (mit mindestens einer Doppelbindung) Molekülen wie Limonen oder α-Pinen zu bilden. Diese Oxidationsprodukte sind hochreaktiv und sensibilisierend (Peroxidzahl[8]). Aufgrund dessen ist der Schutz der Öle vor Sauerstoff (Luft), Licht und erhöhten Temperaturen besonders essentiell, um den Oxidationsprozess so gering wie möglich zu halten. Weiters kann es unter Licht- und Sauerstoffeinfluss zu Farb-, Konsistenz- und Geruchsveränderungen kommen. Dies ist bei der Lagerung zu beachten.

 


[8] Siehe Anhang 3 (Liste der Stoffe, die kosmetische Mittel nur unter Einhaltung der angegebenen Einschränkungen enthalten dürfen) Spalte h der Kosmetikverordnung VO (EG) Nr. 1223/2009.

nach oben