1. Kakaoerzeugnisse

Unterkategorien

Kakaoerzeugnisse werden aus den Samen des Kakaobaumes (Theobroma cacao l.) gewonnen. Die Samen werden geröstet oder ungeröstet nach Reinigung und Schälen zu den diversen Kakaoerzeugnissen verarbeitet.

Unter Kakaomasse versteht man die gleichmäßig feine, in der Wärme flüssige Masse, die durch ein mechanisches Verfahren aus Kakaokernen ohne Entzug natürlicher Fettstoffe hergestellt wird. Der Gehalt an Kakaoschalenteilchen und Keimen beträgt höchstens 5 % der fettfreien Trockenmasse.

Unter Kakaobutter versteht man den Fettanteil der Kakaobohne. Das Produkt ist gut haltbar, bei Raumtemperatur hart, von muscheligem Bruch und gelblicher Farbe. Man unterscheidet: Kakaopressbutter ist das durch Abpressen von Kakaokernen, Kakaomasse, Kakaopresskuchen, fettarmen oder mageren Kakaopresskuchen gewonnene Fett. Sie weist folgende Merkmale auf:

  • Gehalt an unverseifbaren Stoffen
    (mittels Petroläther bestimmt)
    höchstens 0,35 %
  • Gehalt an freier Fettsäure
    (in Ölsäure ausgedrückt)
    höchstens 1,75 %

Kakaobutter (Expeller-Kakaobutter) ist das mittels Expellern aus Kakaobohnen oder einer Mischung von Kakaobohnen und Kakaokernen, Kakaomasse, Kakaopresskuchen oder fettarmen Kakaopresskuchen gewonnene Fett. Sie weist folgende Merkmale auf:

  • Gehalt an unverseifbaren Stoffen
    (mittels Petroläther bestimmt)
    höchstens 0,50 %
  • Gehalt an freier Fettsäure
    (in Ölsäure ausgedrückt)
    höchstens 1,75 %

Geruchs- und Geschmacksstoffe, die den Geschmack von Kakao, Schokolade oder Milchfett nachahmen, dürfen nicht verwendet werden.

nach oben