1.3 Anforderungen

Geruch und Geschmack sind neutral bis arteigen und nicht kratzend, bitter, tranig, ranzig oder fischig.

  • Verunreinigungen

Folgende Höchstmengen werden nicht überschritten:

unlösliche Verunreinigungen

0,05 %

Seifengehalt

0,005 %

Eisen

1,5 mg/kg

Kupfer in naturbelassenen Fetten und Ölen

0,4 mg/kg

Kupfer in raffinierten Fetten und Ölen

0,15 mg/k

Arsen

0,1 mg/kg

 Nickel (in raffinierten Hartfetten)

0,5 mg

  •  Wassergehalt

Der Wassergehalt der Speisefette (bei 105 °C flüchtige Substanzen) übersteigt nicht 0,5 %, jener der Speiseöle nicht 0,2 %.

  • Säurezahl

 Die Säurezahl (mg KOH/g Fett oder Öl) ist ein Maß für den Gehalt an freien Säuren, sie beträgt bei:

raffinierten Speisefetten und Speiseölen

bis 0,6

nicht raffinierten Speisefetten und Speiseölen

bis 4,0

  •  Peroxidzahl

Die Peroxidzahl (Milliäquivalente aktiver Sauerstoff/kg Fett oder Öl) ist ein Maß für die beginnenden oxidativen Fettveränderungen, sie beträgt bei

raffinierten Speisefetten und Speiseölen

bis 5,9

nicht raffinierten Speisefetten und Speiseölen

bis 10,0

  • Gehalt an polymeren (di- und oligomeren) Triglyceriden

Der Gehalt an polymeren (di- und oligomeren) Triglyceriden dient zum Nachweis einer Erhitzung, er beträgt für kaltgepresste und kaltgepresst native Speisefette und ‑öle pflanzlicher Herkunft maximal 0,1 %.

  • Summe der trans-Isomeren

Die Summe der trans-Isomeren von C18:1, C18:2 und C18:3 dient zum Nachweis einer Erhitzung, sie beträgt für kaltgepresste und kaltgepresst native Speisefette und ‑öle pflanzlicher Herkunft maximal 0,2 %. (Ausnahme: Lein-, Hanfsamen- und Erdnussöl max. 0,3 %).

Zur Identifizierung unvermischter Speisefette und Speiseöle sowie zur Ermittlung der Komponenten von Speisefett- oder Speiseölmischungen werden die einschlägigen Standards des WHO/FAO Codex Alimentarius herangezogen.

nach oben