2.8 Schwarzwälder Kirsch oder Schwarzwälder

Konditorwaren, die mit einem Hinweis auf "Schwarzwälder Kirsch" oder "Schwarzwälder" in Verkehr gebracht werden, sind durch einen schichtweisen Aufbau aus Massen (überwiegend Schokolade- oder Kakaobiskuit, Schokoladesandmasse oder Sachermasse) und cremigen Bestandteilen wie geschlagenem (Schokolade-) Obers, (Schokolade-) Oberscreme, (Schokolade-) Buttercreme oder Parisercreme charakterisiert.

Weichseln (Sauerkirschen) oder Kirschen in verschiedener Verarbeitung, jedoch nicht kandiert, Weichsel- bzw. Kirscheneinlage deutlich sichtbar sowie Kirschbrand (Kirsch, Kirschwasser) werden in geschmackbestimmendem Ausmaß verwendet. Statt Kirschbrand kann Kirschdestillat (max. 86 % Vol.), Kirschbrand-Paste oder Kirschbrand mit Zucker versetzt verwendet werden, sofern die oben angeführten Anforderungen eingehalten sind.

Um ein Absetzen von Flüssigkeit hintanzuhalten, kann als unterste Schicht ein dünner Mürbteigboden verwendet werden. Die Produkte enthalten kein anderes Fett als Milchfett, ausgenommen jene Fette, die durch geschmackgebende Zutaten oder über den Mürbteigboden eingebracht werden. Schokolade (Tunkmasse) kann in verschiedener Form, auch zur Garnierung, mitverwendet werden, wobei Schokoladespänen zur Erhöhung ihrer Geschmeidigkeit eine geringfügige Menge Speiseöl, Milchfett oder Nougat zugesetzt werden kann. Fettglasurmassen und Fruchtimitate werden nicht verwendet. Zur Garnierung können kandierte Kirschen verwendet werden.

nach oben