2.5.9 Pfeffer

Schwarzer Pfeffer sind die unreifen oder jedenfalls noch nicht voll ausgereiften, getrockneten Früchte von Piper nigrum (Piperaceae).

  ganze Ware gemahlen
Ätherisches Öl mindestens 1,2% mindestens 0,8%
Piperin mindestens 3,5% mindestens 3,5%
Asche höchstens 7,0% höchstens 7,0%
„Sand“ höchstens 2,0% höchstens 2,0%
Wasser höchstens 15,0% höchstens 15,0%
Besatz:    
Spindeln höchstens 4,0% höchstens 4,0% 3
Taube Körner, Stiele und Spindeln höchstens 15,0% höchstens 15,0% 3

3 Besatz des ungemahlenen Ausgangsproduktes.

Weißer Pfeffer sind die nahezu reifen, von den äußeren Gewebsschichten befreiten und getrockneten Früchte von Piper nigrum (Piperaceae).

  ganze Ware gemahlen
Ätherisches Öl mindestens 1,0% mindestens 0,6%
Piperin mindestens 3,5% mindestens 3,5%
Asche höchstens 3,0% höchstens 3,0%
„Sand“ höchstens 1,0% höchstens 1,0%
Wasser höchstens 15,0% höchstens 15,0%
Besatz höchstens 4,0% höchstens 4,0% 3

Vereinzelt vorkommende schwarze Pfefferfrüchte können im gemahlenen Zustand die Farbe beeinflussen. Der weiße Pfeffer hat wegen der bei der Aufbereitung stattfindenden Fermentation einen arteigen strengen Geruch und Geschmack, der vom typischen Aroma des schwarzen Pfeffers abweichen kann.

3 Besatz des ungemahlenen Ausgangsproduktes

Grüner Pfeffer sind die unreifen (grünen) Früchte von Piper nigrum (Piperaceae). Spezielle Trocknungs- bzw. Behandlungsverfahren oder Einlegen in Salzlake erhalten die grüne Farbe.

nach oben