Anhang 1 / 1. Parameter und Parameterwerte gemäß Trinkwasserverordnung

Für nicht desinfiziertes Wasser:

ParameterWertEinheit
Escherichia coli 0 Anzahl/100 ml
Enterokokken 0 Anzahl/100 ml
Pseudomonas aeruginosa 0 Anzahl/100 ml

Für desinfiziertes Wasser, unmittelbar nach Abschluss der Desinfektion (Die Probenahme erfolgt unmittelbar nach Abschluss der Desinfektionsmaßnahme. Diese Untersuchung dient zur Überprüfung der Wirksamkeit der Desinfektionsmaßnahme.):

ParameterWertEinheit
Escherichia coli 0 Anzahl/250 ml
Enterokokken 0 Anzahl/250 ml
Pseudomonas aeruginosa 0 Anzahl/250 ml

Bei Proben von desinfiziertem Wasser aus dem Verteilungsnetz beträgt das Untersuchungsvolumen für die Parameter jeweils 100 ml.

Für Wasser, das in Flaschen oder sonstigen Behältnissen in Verkehr gebracht wird, sind die angeführten Parameter zu untersuchen. Am Punkt der Abfüllung gilt Folgendes:

Parameter Wert Einheit
KBE 22 (koloniebildende Einheiten bei 22 °C Bebrütungstemperatur) 100 Anzahl/ml
KBE 37 (koloniebildende Einheiten bei 37 °C Bebrütungstemperatur) 20 Anzahl/ml
Escherichia coli 0 Anzahl/250 ml
Enterokokken 0 Anzahl/250 ml
Pseudomonas aeruginosa 0 Anzahl/250 ml
Parameter Parameter- wert Beurteilungstoleranz Parameterwert
± (siehe Absatz 8.5)
Einheit Anmerkungen
Acrylamid 0,10 - µg/l Anm. 1
Antimon 5,0 1,25 µg/l Anm. 12
Arsen 10 1 µg/l Anm. 12
Benzol 1,0 0,25 µg/l  
Benzo-(a)-pyren 0,010 0,0025 µg/l  
Blei 10 1 µg/l Anm. 3 und 4
Bor 1,0 0,1 mg/l  
Bromat 10 2,5 µg/l Anm. 2
Cadmium 5,0 0,5 µg/l  
Chrom 50 5 µg/l  
Cyanid 50 5 µg/l  
1,2-Dichlorethan 3,0 0,75 µg/l  
Epichlorhydrin 0,10 - µg/l Anm. 1
Fluorid 1,5 0,15 mg/l  
Kupfer 2,0 0,2 mg/l Anm. 3
Nickel 20 2 µg/l Anm. 3
Nitrat 50 5 mg/l Anm. 5
Nitrit 0,1 0,01 mg/l Anm. 11
Pestizide 0,10 0,025 µg/l Anm. 6 und 7
Pestizide insgesamt 0,50 0,125 µg/l Anm. 6 und 8
Polyzyklische
aromatische Kohlenwasser­stoffe
0,10 0,025 µg/l Summe der Konzentrationen der spezifizierten Verbindungen; Anm. 9
Quecksilber 1,0 0,25 µg/l  
Selen 10 1 µg/l  
Tetrachlorethen und Trichlorethen 10 2,5 µg/l Summe der Konzentrationen der spezifizierten Parameter
Trihalomethane insgesamt 30 7,5 µg/l Summe der Konzentrationen der spezifizierten Verbindungen; Anm. 10
Uran 15 3 µg/l  
Vinylchlorid 0,50 - µg/l Anm. 1

Anmerkung 1:
Der Parameterwert bezieht sich auf die Restmonomerkonzentration im Wasser, berechnet aus den Spezifikationen der maximalen Freisetzung aus dem entsprechenden Polymer in Berührung mit dem Wasser.

Anmerkung 2:
Dieser Wert ist spätestens ab 1. Dezember 2008 einzuhalten. Der Parameterwert für Bromat beträgt für den Zeitraum zwischen 1. Dezember 2003 und 30 November 2008 25 µg/l

Anmerkung 3:
Der Wert gilt für eine Probe von Wasser für den menschlichen Gebrauch, die mit einem geeigneten Probenahmeverfahren an der Wasserentnahmestelle in der Weise entnommen wird, dass sich eine für die durchschnittliche wöchentliche Wasseraufnahme durch Verbraucher repräsentative Probe ergibt.

Anmerkung 4:
Im Fall von Wasser gemäß § 4 Z 1 und 3 der TWV ist der Wert spätestens ab 1. Dezember 2013 einzuhalten. Der Parameterwert für Blei beträgt bis 1. Dezember 2003 50 µg/l und für den Zeitraum zwischen 1. Dezember 2003 und 1. Dezember 2013 25 µg/l.

Anmerkung 5:
Es ist die Bedingung, [Nitrat]/50 + [Nitrit]/3 ≤ 1 einzuhalten (die eckigen Klammern stehen für Konzentrationen in mg/l, und zwar für Nitrate [NO3] und für Nitrite [NO2]).

 Anmerkung 6:
"Pestizide" bedeuten:

  • organische Insektizide
  • organische Herbizide
  • organische Fungizide
  • organische Nematizide
  • organische Akarizide
  • organische Algizide
  • organische Rodentizide
  • organische Schleimbekämpfungsmittel
  • verwandte Produkte (u.a. Wachstumsregulatoren) und die relevanten Metaboliten, Abbau- und Reaktionsprodukte

Es brauchen nur solche Pestizide überwacht werden, deren Vorhandensein in einer bestimmten Wasserversorgung anzunehmen ist. Das Vorhandensein folgender Pestizide ist anzunehmen:

  1. 2,4-D
  2. Alachlor
  3. Aldrin
  4. Atrazin
  5. Azoxystrobin
  6. Bentazone
  7. Bromacil
  8. Chloridazon
  9. Clopyralid
  10. Clothianidin
  11. Dicamba
  12. Dichlorprop
  13. Dieldrin
  14. Dimethachlor
  15. Dimethenamid-P
  16. Diuron
  17. Ethofumesat
  18. Flufenacet
  19. Glufosinat
  20. Glyphosat
  21. Heptachlor
  22. Heptachlorepoxid
  23. Hexazinon
  24. Imidacloprid
  25. Iodosulfuron-methyl
  26. Isoproturon
  27. MCPA
  28. MCPB
  29. Mecoprop
  30. Mesosulfuron-methyl
  31. Metalaxyl-M
  32. Metamitron
  33. Metazachlor
  34. Metolachlor
  35. Metribuzin
  36. Metsulfuron-methyl
  37. Nicosulfuron
  38. Pethoxamid
  39. Propazin
  40. Propiconazol
  41. Simazin
  42. Terbuthylazin
  43. Thiacloprid
  44. Thiamethoxam
  45. Thifensulfuron-methyl
  46. Tolylfluanid
  47. Tribenuron-methyl
  48. Triclopyr
  49. Triflusulfuron-methyl
  50. Tritosulfuron

Anmerkung 7:
Der Parameterwert gilt jeweils für die einzelnen Pestizide. Für Aldrin, Dieldrin, Heptachlor und Heptachlorepoxid ist der Parameterwert 0,030 µg/l.

Anmerkung 8:
"Pestizide insgesamt" bezeichnet die Summe aller einzelnen Pestizide, die bestimmt wurden.

Anmerkung 9:
Bei den spezifizierten Verbindungen handelt es sich um:

  • Benzo-(b)-fluoranthen
  • Benzo-(k)-fluoranthen
  • Benzo-(ghi)-perylen Inden-(1,2,3-cd)-pyren

Anmerkung 10:
Die spezifizierten Verbindungen sind Chloroform, Bromoform, Dibromchlormethan, Bromdichlormethan.

Anmerkung 11:
Dieser Wert gilt jedenfalls am Ausgang der Wasserwerke. Für einen begrenzten Zeitraum, der maximal 6 Monate nicht übersteigen darf, ist eine Überschreitung des Parameterwertes bis 0,5 mg/l zulässig,

  • falls sie technisch bedingt ist (z.B. bei Verwendung von verzinkten Werkstoffen bis zur Bildung einer entsprechenden Schutzschicht) und
  • wenn sichergestellt ist, dass dieses Wasser nicht für die Zubereitung von Nahrung für Säuglinge verwendet wird.

Anmerkung 12:
Der Parameterwert ist spätestens ab 1. Dezember 2003 einzuhalten. Der Parameterwert beträgt bis zum 30. November 2003 für Antimon 10 µg/l und für Arsen 50 µg/l.

Chemische und physikalische Indikatorparameter

Indikator-parameter Wert Beurteilungs­toleranz Wert ± (siehe Abs. 8.5) Einheit Anmerkungen
Aluminium 200 20 µg/l  
Ammonium 0,50 0,05 mg/l Geogen bedingte Überschreitungen bleiben bis zu 5 mg/l NH4 außer Betracht. Ab einem Gehalt von mehr als 0,2 mg/l NH4 dürfen Chlorungsverfahren nicht angewendet werden.
Chlorid 200 20 mg/l Das Wasser sollte nicht korrosiv wirken. Ab einer Konzentration von 100 mg/l kann es unter Umständen bei metallischen Werkstoffen zu Korrosionen kommen.
Eisen 200 20 µg/l  
Färbung spektraler
Absorptions- koeffizient bei 436 nm
Für den Verbraucher annehmbar und ohne anormale Veränderung 0,5 0,05 m-1 Messung nur erforderlich, wenn grobsinnlich wahrnehmbar
Geruch Für den Verbraucher annehmbar und ohne anormale Veränderung -    
Geschmack Für den Verbraucher annehmbar und ohne anormale Veränderung -    
Leitfähigkeit 2500 250 µS cm-1 bei 20°C Das Wasser sollte nicht korrosiv wirken.
Mangan 50 10 µg/l  
Natrium 200 20 mg/l  
Organisch
gebundener Kohlenstoff (TOC)
Ohne anormale Veränderung -   Bei Versorgungssystemen mit einer Abgabe von weniger als 10 000 m3 pro Tag, braucht dieser Parameter nicht bestimmt zu werden.
Oxidierbarkeit 5,0 1,25 mg/l O2 Dieser Parameter braucht nicht bestimmt zu werden, wenn der Parameter TOC analysiert wird. 5 mg O2 entsprechen 20 mg KMnO4.
Sulfat 250 25 mg/l Überschreitungen bis zu 750 mg/l SO4 bleiben außer Betracht, sofern der dem Calcium nicht äquivalente Gehalt des Sulfates 250 mg/l nicht übersteigt. Das Wasser sollte nicht korrosiv wirken. Ab einer Konzentration von 100 mg/l kann es unter Umständen bei metallischen Werkstoffen zu Korrosionen kommen.
Temperatur 25 ohne anormale Veränderung 2,5 °C  
Trübung Für den Verbraucher annehmbar und ohne anormale Veränderung -   Bei der Aufbereitung von Oberflächenwasser gilt ein Parameterwert von 1,0 NTU (nephelometrische Trübungseinheiten) im Wasser am Ausgang der Wasseraufbereitungsanlage.
Wasserstoff­ionen-Konzentration ≥6,5 und ≤9,5 - pH-Wert Das Wasser sollte nicht korrosiv wirken. Bei Wasser, das dazu bestimmt ist, in Flaschen oder anderen Behältnissen in Verkehr gebracht zu werden, darf der pH-Wert am Punkt der Abfüllung bis zu 4,5 betragen. Ist dieses Wasser von Natur aus kohlensäurehaltig oder ist es mit Kohlensäure versetzt, kann der Mindestwert niedriger sein.

Mikrobiologische Indikatorparameter

Für nicht desinfiziertes Wasser:

Indikatorparameter Wert Einheit
KBE 22 (koloniebildende Einheiten bei 22° C Bebrütungstemperatur) 100 Anzahl/ml
KBE 37 (koloniebildende Einheiten bei 37° C Bebrütungstemperatur) 20 Anzahl/ml
coliforme Bakterien 0 Anzahl/100 ml
Clostridium perfringens (einschließlich Sporen) (Anmerkung 1) 0 Anzahl/100 ml

Für desinfiziertes Wasser, unmittelbar nach Abschluss der Desinfektion. Die Probenahme erfolgt unmittelbar nach Abschluss der Desinfektionsmaßnahme. Diese Untersuchung dient zur Überprüfung der Wirksamkeit der Desinfektionsmaßnahme.

Indikatorparameter Wert Einheit
KBE 22 (koloniebildende Einheiten bei 22 °C Bebrütungstemperatur) 10 Anzahl/ml
KBE 37 (koloniebildende Einheiten bei 37 °C Bebrütungstemperatur) 10 Anzahl/ml
coliforme Bakterien 0 Anzahl/250 ml
Clostridium perfringens (einschließlich Sporen) 0 Anzahl/250 ml

Bei Proben von desinfiziertem Wasser aus dem Verteilungsnetz beträgt das Untersuchungsvolumen für den Indikatorparameter coliforme Bakterien bzw. Clostridium perfringens jeweils 100 ml.

Für Wasser, das in Flaschen oder sonstigen Behältnissen in Verkehr gebracht wird, sind die angeführten Indikatorparameter zu untersuchen. Am Punkt der Abfüllung gilt Folgendes:

Indikatorparameter Wert Einheit
coliforme Bakterien 0 Anzahl/250 ml
Clostridium perfringens (einschließlich Sporen) 0 Anzahl/250 ml

Anmerkung 1: Dieser Parameter braucht nur bestimmt zu werden, wenn das Wasser von Oberflächenwasser stammt oder von Oberflächenwasser beeinflusst wird. Ist dieser Parameterwert überschritten, so sind Nachforschungen in der Wasserversorgungsanlage vorzunehmen, um festzustellen, ob eine Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch krankheitserregende Mikroorganismen oder Parasiten (wie z.B. Cryptosporidium) besteht. Die zuständige Behörde ist jedenfalls gemäß TWV § 5 Z 5 dritter Gedankenstrich zu informieren.

Radioaktivität (Indikatorparameter)

Indikatorparameter Wert Einheit Anmerkungen
Radon 100 Bq/l  
Tritium 100 Bq/l  
Richtdosis 0,10 mSv Richtdosis: Die effektive Folgedosis für die Aufnahme während eines Jahres, die sich aus allen Radionukliden sowohl natürlichen als auch künstlichen Ursprungs ergibt, welche in einem Versorgungssystem für Wasser für den menschlichen Gebrauch nachgewiesen wurden, mit Ausnahme von Tritium, Kalium-40, Radon und kurzlebigen Radon-Zerfallsprodukten. *)

*) alle Radon-Zerfallsprodukte außer Blei-210 und Polonium-210.

Siehe auch Abschnitt 8.4.3 dieses Kapitels.

nach oben