Anhang: Anlage

Umsetzung der QUID-RL 97/4 (EG) bei Milchmischerzeugnissen

Präambel:
Aus Gründen der Praktikabilität sollen Zutaten unter 3 % von der Deklarationspflicht nach QUID-Verordnung ausgenommen werden.

Zumischkomponenten                                                        QUID-Deklaration
                    ↓                                                                              ↓
A)    Frucht / Früchte                                                                

a)  Frucht-MME / Früchte-MME *)                                     % Frucht/Früchte

    z.B: Fruchtjoghurt (7 % Früchte),
           Fruchtbuttermilch (8 % Früchte),
           Früchtetopfen (10 % Früchte).

    Anm.: Den Österreichischen Codexrichtlinien entsprechende Fruchtjoghurt-
              erzeugnisse enthalten mindestens 7 % Früchte, ausgenommen
              Zitrusfrüchte, wo der Zusatz mindestens 2 % ausmacht.
              Von "stark geschmackgebenden Früchten" braucht nur soviel enthalten
              sein, dass der Geschmack eindeutig erkennbar wird.

            Der originale Gehalt an Fruchtsaft zählt zur Fruchteinwaage.

b)  Fruchtsorten-MME                             % Fruchtsorte(n)
     oder                                                        oder
     Früchte – MME                                      % Anteil der Früchte insgesamt und
     mit Hervorhebung einer                          Anteil der hervorgehobenen
     oder mehrerer Sorten                            Frucht/Früchte in der Fruchtmischung
     (bildlich, graphisch
     oder durch Worte)

    z. B.: Erdbeermilch (3,5 % Erdbeeren)
             Himbeerjoghurt (7 % Himbeeren),
             Fruchtjoghurt mit Himbeeren (8 % Früchte, davon 50 % Himbeeren)
             oder alternativ (4 % Himbeeren, 4 % andere Früchte)
             Waldbeerjoghurt mit 8 % Früchten (6 % Waldbeeren, rote Weintrauben, Äpfel)

Anm.: Werden Früchtemischungen mit mehr als 2 Früchten wörtlich genannt, dann ist eine Sub-Mengenangabe nicht erforderlich, wenn keine Hervorhebung von Sorten gegenüber anderen erfolgt.

*) MME = Milchmischerzeugnisse

In der Bezeichnung wird der Name der Frucht mit dem größten
Anteil vorangestellt.
Eine Hervorhebung liegt nicht vor, wenn Abbildungen und/oder graphische
Darstellungen die Komponenten einer Früchtemischung in annähernd natürli
chen Proportionen und Erscheinungsformen aufzeigen und auch keine der
Komponenten mit Worten bevorzugt wird.

Bananenmilch wurde als Beispiel nicht gewählt, weil davon ausgegangen
werden kann, dass der Zusatz kaum über 3 % betragen wird.

Wird Fruchtsaft, Fruchtmark, Marmelade oder Konfitüre als Zumischkompo-
nente verwendet, werden diese, sofern ein Prozentsatz von 3 % überschritten
wird, prozentuell angegeben.

B)  Gemüse                                                                     Analogie zu Abschnitt A

   z. B.: Cottage Cheese, 30 % Fett i.Tr., mit 10 % Gemüse
            Frischkäse 65 % Fett i.Tr., mit 7 % Karotten und 4 % Kren

    Anm.: Wird Trockengemüse eingesetzt, das im Fertigprodukt rehydratisiert,
               kann sich die %-Angabe auch auf diese, mit den Frischgewichten
               vergleichbare Menge an Zutaten beziehen.

C) Andere zusammengesetzte Zutaten,
    außer Frucht- und Gemüsemischungen

"Zutaten" – MME                             % der jeweiligen Zutat
                                                       oder
                                                       der als produkttypisch aufzufassenden
                                                       Zutatenmischung/-zubereitung
                                                       Aber:
                                                       Enthält die deklarierte Zutat Komponenten,
                                                       die für die Charakterisierung der Ware zur
                                                       Unterscheidung zu anderen Erzeugnissen
                                                       von Bedeutung sind, dann sind sie entweder
                                                       in ihrem Anteil an der sonstigen Zutat oder
                                                       als % im Endprodukt anzugeben

    z. B.: Stracciatella-Joghurt (17 % Stracciatella-Zubereitung mit 2,5 % Schoko-
             stückchen)
             Müsli-Joghurt (18 % Müslimischung)
             Getreidemüsli-Joghurt (18 % Müsli, davon 50 % Getreide)

    Anm.: Im Codex geregelte Tee-Erzeugnisse können aber auch als fertige
              Teezubereitung %-mäßig angegeben werden.

D)  Kräuter / Gewürze

    z. B.: Kräutertopfen

    Anm.: Die 2%-Regel ist aus der LMKV ableitbar.
              Werden getrocknete Erzeugnisse eingesetzt, die im Fertigprodukt
              rehydratisieren, kann sich die %-Angabe auch auf diese, mit dem
              Frischgewichten vergleichbare, Mengen an Zutaten beziehen.

E) Geschmacksgebende Lebensmittel

    z. B.: Kakao-MME                                  Keine Angabe erforderlich, solange die
             Kaffee-MME                                  Zugabemenge 3 % nicht übersteigt

 Anm.: Den Österreichischen Codexrichtlinien entsprechende Kakaomilch enthält
           mindestens 1,5 % Kakaopulver oder 1,2 % Magerkakaopulver.

F) Milcherzeugnis-Zutaten
    (MME mit Rahm, Joghurt o.ä.)

    z. B.: Topfen mit Rahm                (10 % Rahm)
             Joghurt-Butter                      (5 % Joghurt)
             Joghurt-Frischkäse               (8 % Joghurt)
             Emmentalerschmelzkäse    (75 % Emmentaler)

Anm.: Ausgenommen sind traditionelle Bezeichnungen, die zum Zutatenbegriff
        keinen realen Bezug haben (z. B. Butterkäse) oder die durch andere
        Kennzeichnungselemente definiert werden (z. B. Rahmjoghurt mit 10 % Fett
        im Milchanteil)

G)  Sonstige Lebensmittelzutaten

    z. B.: Schinken-Schmelzkäse (2 % Schinken)               % deklarierte Zutat(en)

Anm.: Bei Schmelzkäsezubereitungen, die den Österreichischen Codexrichtlinien
          entsprechen, werden Lebensmittelzutaten grundsätzlich mengenmäßig
          angegeben.

H)  Aromen:

    z. B. MME mit ………….geschmack                              keine Angaben erforderlich

    oder

    MME mit ………….aroma

Anm.: Vanillemilch kann durch Aroma- oder Vanilleextrakt-Zugabe hergestellt
          werden.

I) Milch-, Joghurt / Sauermilch- oder Molkegetränke

    z. B.: Molkegetränke mit 10 % Früchten                            % der Zutat/Früchte

Milchmischgetränke "Himbeere"                   % Milch / Joghurt / Sauermilch / Molke
mit 20 % Himbeersaft                                  sowie % Fruchtsaft

Anm.: Der Anteil an Milch, Joghurt / Sauermilch oder Molke liegt jeweils über 50 %
          im Endprodukt, da andernfalls andere Codex-Regelungen zur Geltung
          kommen können.