Anhang 6 Leitlinie über die täuschungsfreie Aufmachung bei freiwilligen Angaben mit Bezug auf Österreich

Viele Lebensmittel am österreichischen Markt weisen freiwillige Bezugnahmen auf Österreich auf, bei denen nach der Verbrauchererwartung ein zunehmend kritischerer Maßstab zur Anwendung gelangt. Dabei kann es sich um direkte oder indirekte, mittelbare oder unmittelbare Angaben handeln, die einen Zusammenhang
zwischen dem Produkt und seinen Rohstoffen, Wertschöpfung, Qualität, Rezeptur, Tradition, Lebensgefühl, Geschmack etc. herstellen.

Ob nach der Verkehrsauffassung, insbesondere nach der Verbrauchererwartung, eine Ware täuschungsfrei in Verkehr gebracht wird, kann im jeweiligen Einzelfall von einer Reihe von Aspekten abhängen, z. B.:

·   Art und Merkmale der Ware,

·   Herstellungsverfahren und –technologie,

·   wesentliche und/oder charakteristische Zutat/en,

·   Ursprung / Herkunft der Zutat/en.

Daher spielen insbesondere folgende Angaben in Aufmachung und Werbung – einzeln oder in Kombination – im Rahmen einer kritischen Überprüfung für die Beurteilung der Täuschungsfreiheit eine Rolle:

·  Fahne oder Farbe rot-weiß-rot,

·   … aus Österreich,

·   Österreich (Landschaft, Berge, Ortschaften, Almen, Tiere, Trachten etc.),

·   nach österreichischer Rezeptur,

·  hergestellt in A,

·  verarbeitet in A,

·  abgefüllt in A,

·  abgepackt in A,

·  dem österreichischen Codex entsprechend,

·  diverse (Spezialität aus Österreich, Produkt aus Österreich, österreichisches Erzeugnis, Qualität aus Österreich, typisch österreichisch, etc.).